. . .

Traumjob Model

Traumjob Model – Voraussetzungen & Tipps

Wenn man junge Mädchen fragt, was sie gerne später beruflich machen möchten, kommt nicht selten die Antwort Model werden. Denn das Modeln ist nach wie vor ein Traum von unzähligen jungen Mädchen – doch leider bleibt es häufig bei den meisten nur ein schöner Traum. Denn um als Model richtig professionell durchzustarten und sich von der großen Konkurrenz abzuheben, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Das heißt jedoch nicht, dass Mädchen, die von den klassischen Normen des Model-Business abweichen, keine Chance haben, denn in vielen kommerziellen Bereichen wird eher nach Mädchen gesucht, die eine besondere Ausstrahlung mit gewissen Ecken und Kanten haben. So suchen viele Agenturen gezielt nach außergewöhnlichen Menschen, fern ab von idealen Modelmaßen und Perfektion. Tattoo-Model Lexy Hell ist hierfür ein weltweit bekanntes Beispiel.

Steiniger Weg zum Profi-Model

Sie sind die Model-Ikonen der 90er Jahre: Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Cindy Crawford oder Kate Moss. Sie wurden und werden noch immer auf der ganzen Welt für ihre Schönheit bewundert und symbolisieren den Traumjob „Model sein“ schlechthin. Stets im Blitzlicht der Fotografen zu stehen, immer die neuesten Modekollektionen tragen zu dürfen und damit auch noch viel Geld zu verdienen. Doch häufig klaffen die Vorstellungen vieler Mädchen hinsichtlich dieses Jobs und die harte Realität auseinander. Zum einen avanciert nicht jedes hübsche Mädchen zum Top-Model und zum anderen birgt die teilweise sehr oberflächliche Model-Welt auch einige Gefahren in sich. Unbestritten sind jedoch auch die vielen Vorteile, die der Model-Job mit sich bringt. Models verreisen jobbedingt viel, lernen neue Städte und Kulturen kennen und verdienen, je nachdem wie oft sie gebucht werden, viel Geld. Doch das Model-Business verlangt den teilweise sehr jungen Mädchen auch viel ab. Die Optik muss stets stimmen, sie müssen auf ihr Gewicht achten und dafür sorgen, dass der Körper und die Haut- und Haarbeschaffenheit stets top gepflegt sind. Zudem müssen Models häufig sehr lange vor der Kamera stehen - bis der perfekte Schuss erreicht wird können mehrere Stunden vergehen - und müssen darüber hinaus mitunter lange Wartezeiten überstehen. Auch der ständige Konkurrenzdruck unter den Models ist nicht zu unterschätzen. Der psychischen Belastung und die zum Teil schroffe Abweisung bei Castings, weil vielleicht gerade der jeweilige Typ nicht gefragt ist, sind viele junge Mädchen nicht gewachsen.

Die wichtigsten Kriterien im Überblick


Jedes Mädchen, das eine professionelle Modelkariere anstrebt, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Neben dem gewissen Etwas, müssen die Größe, das Gewicht und die Proportionen stimmen. Im Folgenden werden die wichtigsten Kriterien aufgelistet, die ein Mädchen für den Einstieg ins Model-Business benötigt:

Alter: Modelneulinge müssen den Einstieg zwischen 13 und 23 Jahren schaffen.
Idealmaße: 86-60-89 bis zu 91-65-93 (Die Proportionen sollten stimmen, die Mädchen
   müssen eine schlanke Statur besitzen, sollten aber nicht zu dünn sein.)
Größe: Auf dem internationalen Markt haben nur Models mit einer Körpergröße
   zwischen 174 und 182 cm eine wirkliche Chance.
Weitere Eigenschaften: gute Haut, schöne Zähne, kräftige Haare, volle Lippen, große
   Augen und hohe Wangenknochen (Models sollten zudem zeitlich flexibel, pünktlich,
   zuverlässigund kontaktfreudig sein.)

Natürlich sind diese Kriterien keine festgesetzten Richtlinien, das heißt Mädchen, die ein paar dieser soeben erwähnten Kriterien nicht erfüllen, können trotzdem erfolgreich Kariere als Model machen. Bestes Beispiel hierfür: Kate Moss, die mit ihrer Körpergröße von nur 170 cm trotzdem einen Mega-Erfolg erlangt hat. Grundsätzlich ist der Einsatzbereich entscheidend. Wer beispielsweise zu klein für den Laufsteg ist, kann kommerziell in der Werbung durchaus erfolgreich sein. Wer also mit dem Gedanken spielt, Model zu werden, sollte erst einmal die passende Nische für sich finden.Ist die Modelanwärterin noch dazu selbstbewusst und kennt die Tipps und Tricks der Modebranche, kann sie die vielen positiven Aspekte des Modeldaseins für sich nutzen und nach einem gewissen Bekanntheitskreis auch recht hohe Tagesgagen verlangen. Kleiner Tipp fürs Casting: Models sollten sich so natürlich wie möglich bei den Designern und Fotografen vorstellen und nicht zu viel Make-up auflegen. Die Kleidung sollte ebenfalls zwar körperbetont sein, aber auch nicht zu aufreizend.
TEILEN

Kommentare

Unbekannter
    Keine Kommentare vorhanden.